Was bedeutet gesunde, heilsame Ernährung

Die Nahrung ist der Baustoff unserer Zellen. Wenn Du ein Haus baust, so benutzt Du die besten Baustoffe, um ein schönes und stabiles Zuhause zu erschaffen. Das gleiche machst Du auch für Deinen Körper, denn er ist das Zuhause Deines Geistes und Deiner Seele. Viele von uns wissen leider nicht, was die besten Nährstoffe (Baustoffe) für uns sind. Dabei umgibt uns die Natur mit Allem, was wir für einen wunderschönen und gesunden Körper brauchen.
An erster Stelle steht aber das, woraus unser Körper zu über 70% besteht – Wasser. Ohne Wasser kann keine chemische Reaktion im gesamten Körper ablaufen. Das Wasser ist nicht nur ein Transportmittel für alle Nährstoffe, sondern auch eine Flüssigkeit die alle „Abfallprodukte“ aus unserem Körper ausleitet und woraus unser Blut und auch die Zellen bestehen. Somit ist gutes, stilles Wasser das Wichtigste für unser Zuhause – unseren Körper. Und auch hier glauben viele das Flüssigkeit entscheidend ist – man fand aber noch keine Zelle die mit einem zuckersüßen Getränk oder mit Alkohol gelebt hat.
Die weiteren tollen „Baustoffe“ für die Zellen finden wir am meisten in den Wildkräutern, die zum Glück über all auf der Welt wachsen und gedeihen. Das Grün dieser Alleskönner bindet nicht nur das Licht der Sonne und gibt uns somit Lebensenergie, sondern tankt sich voll mit so vielen gesunden und heilenden Inhaltsstoffen, dass darüber seit Jahrtausenden viele Bücher geschrieben wurden. Die unverwüstlichen Superpflanzen reinigen unsere Zellen, versorgen uns mit so vielen tollen Stoffen von den wir jetzt nur langsam eine Ahnung bekommen.
Und tatsächlich hat die Mutternatur für uns gesorgt – die Pflanzen wie Brennnessel, Löwenzahn, Spitzwegerich, Zinnkraut, etc. findet man über all auf der Welt zuhause. Nun diese Wunderknaben schmecken nicht unbedingt wie die hochgezüchteten Obst- und Gemüsesorten, die nicht selten nur Farbe und wenig Geschmack vermitteln. Unsere tierischen Geschwistern, die uns mit bis zu 98% im Gen ähneln, essen die hochbasischen Kräuter in Kombination mit den Früchten. Aus den Beobachtungen mancher Primatenarten fanden die Wissenschaftler heraus, dass erwachsene Tiere bis an die Hundert verschiedene Sorten der Kräuter und Pflanzen kennen, die sie nicht nur als Frühstück verspeisen, sondern auch als Arzneimittel einsetzen. Dieses Wissen wird, nebenbei erwähnt, nicht in Büchern weitergegeben.
Oft erreichen mich Meldungen, wie „ich habe alles probiert und nichts hat mir wirklich geholfen“. Deswegen kann das beste und gesündeste Essen (Kraut) nicht allein helfen, wenn ich mein Essen nicht mit wirklichem Genuss verspeise. Es ist viel schlimmer, wenn ich etwas mit Zwang zu mir nehme, weil ich glaube zu wissen, dass es mir helfen soll. Und noch schlimmer ist es, wenn man etwas sich „gönnt“ und schon vor dem ersten Bissen solch ein schlechtes Gewissen hat, dass die eigentliche Kalorienmenge des Essens sich nicht nur verdoppelt, sondern auch noch negativ an der eigenen Gesundheit sich widerspiegelt.
Es bringt tatsächlich wenig, wenn man nicht völlig im Genussrausch OHNE schlechtes Gewissen den Teller (egal was auf dem drauf ist) verspeist. Denn jeder von uns ist hier, um das Leben zu genießen und dazu gehört Essen unbedingt dazu. Natürlich ist es von großem Vorteil, wenn man den Nutzen der basischen Pflanzenwelt mit dem Genussrausch kombinieren kann. Ich unterstütze Dich gern Deine Gaumenfreuden mit der Gesundheit für Dich und Deinen Körper zu kombinieren.
que la luz esté siempre contigo

3 Replies to “Was bedeutet gesunde, heilsame Ernährung”

  1. Danke für diesen Artikel, Eugen! Ich bin gerade in Vietnam und kann mich über das Angebot an vegetarischen und veganen Gerichten eigentlich nicht beschweren und dennoch würde ich mich gern gesünder (basischer) ernähren… Ich habe das Gefühl, dass ich meinem Körper derzeit ziemlich viel abverlange (viele Ortswechsel, körperliche Anstrengungen durch Gepäck und Co.) und er dafür aber nicht genug zurück bekommt. Was kann ich denn tun, um meinem Körper auch unterwegs die nötigen Nähr- und Baustoffe zu geben? Danke dir und alles Liebe, Melanie

    1. Liebe Melanie!
      Vielen Dank für Deine Nachricht!
      Nun zu Deiner Frage:
      Während des Reisen ist weniger tatsächlich mehr. So wie Du auch nur das nötigste mit Dir auf Deiner Asien-Reise mit Dir trägst, so ist es auch für Deinen Körper am schönsten nur das nötigste zu verdauen. Das heißt im Klartext, esse weniger, nur dann wenn du tatsächlich Hunger hast. Und wenn Du isst, dann mischen die gekochte Nahrung nicht mit Rohkost. Wenn es Dir nicht nach Essen ist, dann höre auf dein Gefühl und lass es lieber bleiben. Leicht gedünstetes Gemüse oder Gemüseeintopf verträt unser Körper sehr gut. Wenn Du die Möglichkeit hast auf Green Smoothies zurückzugreifen, um so besser. Trinke ausreichend viel stilles Wasser.
      In den heißen Regionen Asiens hast Du Kokoswasser, was sehr viele Elektrolyte hat, um Dich mit Mineralien zu versorgen 😉

      Lass mich wissen, wie es Dir ergeht!

      Liebe Grüße und Frohe Weihnachten!

      que la luz esta siempre contigo

      Dein Eugen

  2. Lieber Eugen,
    danke dir! Das ist wirklich sehr hilf- und aufschlussreich! 🙂 Mein Körper gibt mir schon ganz von allein die richtigen Signale, da hast du ganz Recht!
    Viele liebe Grüße aus Chiang Mai
    Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: